Kirchstraße 2 * 68647 Biblis * Telefon: 06245 - 86 98 * info@ dr-porikis.de

Datenschutz

Spezielle Therapien

NATURHEILVERFAHREN

 - INFORMATIONEN KOMPAKT -

Wir bieten neben den bewährten medizinischen Maßnahmen auch andere, sogenannte "Alternative Behandlungsmöglichkeiten".

Selbstverständlich sprechen wir darüber zunächst ausführlich mit Ihnen und wählen diejenigen aus, die Ihnen voraussichtlich am besten helfen werden, wobei wir das enge Zusammenspiel von Seele und Körper berücksichtigen.

 

Bewährte Therapien und Behandlungsmethoden aus dem Gebiet der Naturheilverfahren sind folgende.

 

Bei Interesse sprechen Sie mit uns. Wirken Sie aktiv mit an Ihrer Gesundheitserhaltung.

Symbioselenkung des Darms (Darmsanierung)

 

Die Therapie einer Symbioselenkung des Darms bezweckt die Wiederherstellung bzw. Erhaltung der normalen Darmflora durch Anwendung physiologischer Bakterienkulturen und trägt somit zur Stabilisierung des Immunsystems bei.

 

Indikationen:

 

  • Stuhlunregelmäßigkeiten, Verstopfung
  • Völlegefühl, Blähungen
  • Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Reizdarm
  • nach Therapie mit Antibiotika
  • allergisches Asthma brochiale und Heuschnupfen
  • nach Chemo- oder Strahlentherapie
  • Akne vulgaris
  • Migräne, vasomotorische Kopfschmerzen

Orthomolekulare Therapie

 

Bei der "Orthomolekularen Therapie" werden dem Organismus lebenswichtige Vitamine und Mineralstoffe,

die der Körper selbst nicht produzieren kann, die aber für den Stoffwechsel sehr bedeutsam sind, zugeführt.

Sie gleicht somit Mangelzustände aus, die durch einseitige Ernährung, Umweltgifte (Smog, Abgase, Nikotin) oder infolge chronischer Erkrankungen entstanden sind.

 

Indikationen:

 

  • chronische Erkrankungen Schwangerschaft und Stillzeit
  • psychische Belastung (Depression,       Schlafstörungen, vegetative Dystonie)
  • Erschöpfungssyndrom, Müdigkeit

Eigenbluttherapie

 

Die Eigenbluttherapie ist eine Reiztherapie, bei der entnommenes Venenblut direkt oder aufbereitet in die Muskulatur oder in die Haut zurückinjiziert wird. Der Grundgedanke ist, die bei Krankheiten natürlichen Heilungsvorgänge durch gezielte Therapiereize zu verstärken. Die Eigenbluttherapie mobilisiert die körpereigenen Abwehrkräfte und aktiviert das Immunsystem.

 

Indikationen:

 

  • Allergien
  • Hauterkrankungen
  • Infektneigung
  • Erschöpfungszustände
  • klimakterische Beschwerden
  • degenerative Prozesse ( z.B. rheumatische Erkrankungen)

Neuraltherapie

 

Bei der Neuraltherapie werden Lokalanästhetika injiziert ("Quaddeln"), um das vegetative System in

bestimmten Körperregionen zu stimulieren.

 

Indikationen:

 

  • Gelenkbeschwerden
  • Verdauungsstörungen
  • muskuläre Verspannungen
  • Wirbelsäulenproblemen

Ozon-Sauerstofftherapie

 

Ozon ist eine besondere Form des Elementes Sauerstoff und natürlicher Bestandteil der Atmosphäre.

Die Ozon-Therapie, die seit 80 Jahren weltweit mit großen Erfolgen Anwendung findet, erfolgt in Form

von subkutanen, intramuskulären, intravenösen oder interarteriellen Injektionen, auch innerhalb

kleiner Eigenblutbehandlungen.

 

 

Wie wirkt Ozon im menschlichen Körper?

 

  • Es baut verstärkt Fette (Cholesterin und Triglyceride) ab, die als Schädigungsfaktoren der Blutgefäße bekannt sind (Herzinfarkt, Schlaganfall).
  • Es reduziert deutlich die Verklumpung der roten Blutkörperchen und verbessert damit den Sauerstofftransport und den Blutdurchfluss.
  • Es verbessert den Blutfluss, baut Durchblutungsstörungen ab und verhindert neue.
  • Es vermehrt das Sauerstoffangebot für das Gewebe und führt damit zu einer erhöhten Aufnahme.
  • Es verbessert den Stoffwechsel der Zellen, den Motor der gesamten Energiegewinnung wesentlich.
  • Es senkt den Harnsäurespiegel und  reduziert somit einen Schädigungsfaktor der Gefäße deutlich.
  • Es unterstützt die Leber bei der Entgiftung.
  • Es tötet Bakterien, Viren und Pilze ab und verhindert deren Neubildung.

 

Indikationen:

 

  • Durchblutungsstörungen der Arme, Beine ("offene Beine") und des Gehirns (Schlaganfall)
  • Arterienverkalkung der Herzkranzgefäße
  • Nachbehandlung bei Schlaganfall (auch bei Lähmungen)
  • sämtliche Nierenschädigungen durch Alkohol und Viren
  • zu hoher Harnsäurespiegel, zu hohe Fette
  • Arthrosen aller Art, rheumatische Erkrankungen
  • bei Krebserkrankung als Zusatztherapie, Immunschwächen, Infektneigung
  • verzögerte körperliche Erholung nach Erkrankungen, Erschöpfungssyndrome
  • alle Augenerkrankungen, die auf Durchblutungsstörungen basieren
  • Migräne, Ohrgeräusche, Hörsturz, viele Arten von Schwindelanfällen

Aderlass

 

Die Aderlasstherapie als das klassische "blutentziehende Verfahren" gehört zum uralten Therapiegut aller

Kulturen. Lange Zeit war sie in Vergessenheit geraten, nicht zuletzt weil sie früher oft übertrieben und mit

falscher Indikationsstellung durchgeführt wurde.

Heute wird die Aderlasstherapie wieder zunehmend zur Verbesserung der Fließeigenschaften des Blutes

angewandt. Zahlreiche Krankheiten werden entscheidend von den Fließeigenschaften des Blutes beeinflusst.

Die Aderlasstherapie verdünnt das Blut, entstaut und reinigt es, verbessert die Mikrozirkulation und peri-

phere Sauerstoffversorgung, steigert die Ver- und Entsorgung des Bindegewebes.

 

Indikationen:

 

  • alle Erkrankungen, die mit einer übermäßigen Erhöhung der Anzahl  der roten Blutkörperchen einhergehen
  • Stoffwechselerkrankungen wie Adipositas (Fettleibigkeit), Gicht, Diabetis mellitus, Fettstoffwechselstörungen, Hypertonie, Lungenerkrankungen, Durchblutungsstörungen des Gehirns
  • Erschöpfungszustände
  • alle Erkrankungen mit venöser Stauung, besonders der gesamte variköse Symptomkomplex (Krampfadern)   Hier wird vor allem ein lokaler Aderlass durchgeführt

Biologische Immuntheraphien

 

Bei den biologischen Immuntherapien wird durch jeweiliges Zuführen bestimmter Substanzen

je nach Krankheitsbild (z.B.Selen, Vitamine, Mistel, Thymus) das Immunsystem gestärkt.

 

Indikationen:

 

  • chronische Infekte
  • rheumatische Beschwerden
  • nach schweren Operationen

Aufbau-Regenerationskur mit Mikronährstoffen

 

Leisten Sie selbst einen Beitrag zur Stabilisierung Ihrer Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude bis ins hohe Alter!

 

Die Basis bildet stets eine sinnvolle Ausrichtung des persönlichen Lebensstils. Ergänzend kann dann ggf. die Durchführung einer Infusionskur mit Mikronährstoffen empfohlen werden.

Mikronährstoffe (auch "Vitalstoffe" genannt) sind Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Sie wirken auf Stoffwechsel, Nervensystem sowie Energieaufnahme und - verwertung und tragen entscheidend zur Verbesserung der Gesundheit, der Organfunktionen und des Immunsystems bei. Vitalstoffe müssen dem Menschen stets von außen zugeführt werden, da sie der Körper selbst nicht herstellen kann. Bedingt durch den modernen Lebensstil und der veränderten Nahrungsmittelkette kommt es häufig zu einer vitalstofflichen Unterversorgung.

Dadurch können sich Funktionen des Organismus verschlechtern und Erkrankungsrisiken erhöhen. Erste Anzeichen für Vitalstoffmängel sind oft Erschöpfung sowie Nachlassen von Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. In diesen Fällen ist eine Optimierung der Ernährung durch eine hochdosierte Zufuhr wichtiger Mikronährstoffe z.B. in  Form einer Aufbau-Vitalisierungskur mit Infusionen, evt. begleitet von Tabletteneinnahmen, angezeigt und sehr effektiv.

 

Wirkungen einer Aufbau-Regenerationskur

 

  • Erhöhung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit und der Gedächtnisleistung
  • Steigerung der Immunabwehr, schützende Funktion gegen Krebserkrankung
  • Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzrhythmusstörungen
  • Verbesserung des Energiestoffwechsels des Gehirns und der Herzleistung

 

Indikationen:

 

  • Erschöpfungssyndrome, Abnahme der Leistungsfähigkeit
  • Infektneigung, Immunschwäche, Krebserkrankung
  • Bluthochdruck, Herzerkrankung, Herzrhythmusstörungen
  • Gedächtnisschwäche, Schlaganfall, Demenz
  • psychische Erkrankungen, Depression, vegetative Dystonie

Elektomagnetische Impulstherapie

 

Viele biologische Vorgänge werden von natürlichen elektromagnetischen Energiefeldern beeinflusst.

Elektromagnetische Felder durchfließen das menschliche Gewebe und wirken so auf die Körperzellen.

 

Die elektromagnetische Impulstherapie stellt eine Weiterentwicklung und Verbesserung der Magnetfeldtherapie dar. Ihre Anwendung über einen längeren Zeitraum führt zu einer Harmonisierung der Bioenergiefelder in den Zellen. Wichtige Stoffwechselprozesse innerhalb der Zellen werden positiv beeinflusst.

 

Wirkungen der Magnetfeldtherapie

 

  • Schmerzreduktion und Regeneration von Knochenerkrankungen
  • Aktivierung und Unterstützung des Zellstoffwechsels, Verbesserung der Zellbildung
  • Verbesserung der Durchblutung, Anstieg des Sauerstoffgehaltes im Blut
  • Anregung des Immunsystems, Stimulierung und Harmonisierung des Hormonsystems

 

Indikationen:

 

  • Gelenkentzündungen, Gelenkabnutzungen, Bandscheibenerkrankungen
  • Sportverletzungen, Knochenbrüche, Osteoporose, Rheuma
  • Muskelverspannungen, Muskelschwund
  • Hauterkrankungen (Akne, Schuppenflechte, Allergien, Wundheilungsstörungen)
  • Migräne, Wetterfühligkeit, chronische Kopfschmerzen, Ohrgeräusche
  • psychische Belastung, Erschöpfung, Depression
  • Bluthochdruck, Herzerkrankung